Kultur-Programm März 2011                                                            
Update:

 

    

Di. 29.03.2011  um 20 h (Einlass ab 19 h)

  
Philosophische Praxis: Epikur und seine Weisheit fürs Leben
   

mit Dr. Andreas Mussenbrock

  

Alle Menschen streben nach dem Glück. Nach dem Zusammenbruch etablierter Sinnbestände und der damit einhergehenden Auflösung institutioneller Autoritäten, scheint der vereinzelte Mensch am Beginn des dritten Jahrtausends mit seinen Fragen nach dem Sinn  und Zweck seines Daseins, mit der Suche nach Glück und Erfüllung zunehmend auf sich allein gestellt zu sein. Wohin sollen wir uns wenden, wenn diese Daseins-Fragen in uns aufsteigen, wenn das Ausbleiben von Antworten auf diese Fragen mehr und mehr unsere Lebensqualität  beeinträchtigt?

   
Der Philosoph, Andreas Mussenbrock, geht in seinem Buch „Termin mit Kant“ diesen Fragen nach und zeigt anhand konkreter „Fälle“ aus seiner Philosophischen Praxis, was die großen Denker auch und gerade heute noch dem postmodernen Menschen in seiner Frage nach dem Sinn von Sein zu bieten haben  

  
Eintritt: 10 / 7 €, Kartenvorbestellung: 0251-4 909 771
     

Veranstaltungsort: Galerieraum im Oerschen Hof, (2. OG) Königstr. 42
_______________________________________________________________________________    

    
Sa.
26.03.2011  um 20 h (Einlass ab 19 h)
    

Kabarett für Liebhaber: Nitschke "Respekt"

    
Regie: Norbert Alich

Alle Welt fordert heutzutage Respekt. Respekt, Achtung, Ehrfurcht und Respekt! Dabei ist das völlig überflüssig. Man braucht doch nur die Zeitungen aufzuschlagen – dann bekommt man Respekt: Respekt vor der Regierung, Respekt vor der Opposition und ... Respekt vor den Zeitungen. Respekt vor Heimat, Volk und andern Völkern, Respekt vor atomaren Endlagern, Heidi Klum und Supernanny, vor Gangsta-Rappern, Bundeshotte und 2000 Jahren Christentum.Und wo wir grad schon dabei sind: Respekt vor Mohammed, Buddha und Hatschi Halef Omar, Hokus Pokus, Rhama Dharma, Remmi Demmi und Flashmobs. Mit andern Worten: Respekt vor alles in allem 100 000 Jahren Homo sapiens.


Für sein neuestes Solo-Programm »Respekt« hat sich der Kölner Kabarettist Wolfgang Nitschke wieder einmal in der ihm eigenen respektvollen Art mitten in die vier magischen Zentren der Verblöd-
ungsindustrie gestürzt, hinein in Politik, Wirtschaft und Kultur und Hastenichgesehn. Und herausgekommen ist er mit einem bitterbösen Kabarett-Tripp vom Feinsten, mit zwei Stunden gnadenloser Unterhaltung vom Gemeinsten.


Wir wünschen Ihnen viel Spaß!
 

Eintritt: 12 / 9 €, Kartenvorbestellung:  0251- 4 909 771

Veranstaltungsort:  Tanzschule Husemeyer, Salzmanstr. 56 A (Am Wienburgpark)! _______________________________________________________________________________    

Sa. 26.03.2011
ab 12 h 
   
Prof. Norbert Linke: Bar-Pianomusik life

Im Café Engelhardt, Gertrudenstr. 19 (Kreuzviertel) erhält Professor Dr. Norbert Linke, Komponist, Musikpädagoge und Hochschullehrer, der seit 2003 die Musikfreunde mit seinem Spiel aus seinem schier unerschöpflichen Reservoir an beliebten Evergreens erfreut, sehr zur Freude seines großen Stammpublikums, einen neuen Aufführungsort.

  
Eintritt: Frei!

   
Veranstaltungsort:
Café Engelhardt, Gertrudenstr. 19 (Kreuzviertel)

_____________________________________________________________________

Mo. 21.03.2011  um 20 h (Einlass ab 19:30 h)
    
„Zu Gast bei der Weisheit“: 
Frühgriechische Denker als Wegbereiter der abendländischen Philosophie
        
„Ionische Schule“ Thales
  
Zu Recht gelten die so genannten Vorsokratiker nicht nur als die richtungweisende Geburtstätte der griechischen Philosophie, sondern vielmehr als die entscheidenden Quellen der einzelnen Wissenschaften und als die bestimmende Inspiration aller großen Philosophen und Naturbetrachter. Thales als der erste faßbare griechische Denker und Naturforscher und die von ihm gestiftete Schule rücken an diesem Abend in den Mittelpunkt der Betrachtung.  

In dem ersten Halbjahr 2011 erläutert die Reihe das Aufkommen beider für unseren Kulturkreis charakteristischen Denkrichtungen. In den einzelnen Vorträgen erfährt der Zuhörer, nebst der überlieferten Werkfragmente, auch Näheres über die Lebensweise dieser Vorkämpfer der unmittelbar danach entstandenen großen philosophischen Denkschulen und -systeme. Beleuchtet wird hier auch das epochale Resultat des Wirkens der Vor-Sokratiker, das in erster Linie das Ablösen des davor herrschenden religiös-mythischen Denkens manifestiert so wie die phänomenale Wegbereitung für alle großen Philosophen impliziert und noch darüber hinaus die Erforschung und Ergründung der uns umgebenden Wirklichkeit maßgebend ermöglicht.

      
Veranstalter:
Witold Wylezol und Josef Pieper Stiftung
Eintritt: 10 € p.P. / 8 € ermäßigt
(inkl. Glas eines Getränkes aus dem Garten des Dionysos) Kartenvorbestellung: 0251-4 909 771

    
Veranstaltungsort:
Akademie Franz Hitze Haus, Kardinal-von-Galen-Ring 50, Raum 11

_____________________________________________________________________

    

So. 20.03.2011  um 16 h (Einlass ab 15 h)
  

Literatur für Liebhaber: Novalis zum 210. Todestag

  

Einführung, Lesung, Textheft  

  

"Ganz begreifen werden wir uns nie, aber wir werden und können uns weit mehr, als begreifen" schrieb Novalis, eine der herausragenden Persönlichkeiten der literarischen Frühromantik in Deutschland. 

    

Marion und Markus von Hagen werden Leben und Werk des jung gestorbenen Poeten vorstellen, so etwa seine berühmten "Hymnen an die Nacht". Wie immer erhält in dieser Reihe des Kulturforum Arte e.V. jeder Teilnehmer ein Textheft zum Nachlesen und Vertiefen. 

  
Eintritt: 10 / 7 €, Kartenvorbestellung: 0251-4 909 771
   

Veranstaltungsort: Galerieraum im Oerschen Hof, (2. OG) Königstr. 42
_______________________________________________________________________________

    
Di. 15.03.2011
  um 20 h (Einlass ab 19 h)
  

Autorenlesung mit Marion Gay „Drei Sonnen über Münster - 

Ein Täufer -Roman“

  
Lesung mit Gitarrenbegleitung

    

Lesung mit Gitarrenbegleitung
Di. 15.03.2011 / 20 h (Einlaß ab 19 h)
Autorenlesung mit Marion Gay
Drei eiserne Käfige hängen am Kirchturm von St. Lamberti. Im Jahr 1536 verwesten darin die Leichen der drei Anführer der Täufer. So berichten es die Augenzeugen. Während man im holländischen Haarlem ein Ungeheuer aus dem Meer fischt, gehen über Münster drei Sonnen auf. Seltsame Erscheinungen zeigen sich am Himmel. So kündigt sich das Unheil an, das bald über die Stadt Münster hereinbrechen wird. 

Im Mittelpunkt der Geschichte steht der Bildhauer Claes Herlin, der Nachforschungen über die Stiftsjungfer Caterina anstellt, die im letzten Sommer vor der Täuferherrschaft aus dem Überwasser-Kloster verschwindet. Auf der Suche nach der Wahrheit gerät Claes immer tiefer in ein Netz aus Lügen und Intrigen, und bald stellt sich die Frage, inwieweit man seinen Augen überhaupt trauen kann. Musikalische Begleitung: Ulrich Land (Gitarre)  

Eintritt: 10 / 7 €, Kartenvorbestellung: 0251-4 909 771

  
Veranstaltungsort: Puppentheater Charivari, Körnerstr. 3 (Am Aasee)

_______________________________________________________________________________

  

Karneval - Kulturforum - Ferien

   

Liebe Freunde des Kulturforum-ARTE, 
nach vielen Jahren eines Dauerbetriebes und nun nach erneutem Umzug müssen wir auch einmal Luft holen und nehmen uns für die Karnevalzeit und den Beginn der Fastenzeit eine Aus-Zeit. 
Es grüßt herzlich
Ihr Kulturforum-ARTE-Team und
Ihre Helga Wienhausen (Vorsitzende)

______________________________________________________________________________